Zeno Bianchini

Zeno Bianchini

Zeno Bianchini (* 1971), Organist, Cembalist und Dirigent aus Verona, leidenschaftlicher Interpret der Barockmusik, widmet sich der Verbreitung und Pflege dieses Repertoires nach den Prinzipien einer historisch-informierten Aufführungspraxis.
Er studierte an der Akademie für Alte Musik in Pistoia Barockorgel, sowie Cembalo, historische Tasten-instrumente und historische Aufführungs­praxis an der Musikhochschule Freiburg. Zu seinen Lehrern zählten Luigi Ferdinando Tagliavini, Wolfgang Zerer, Lorenzo Ghielmi (Orgel), Robert Hill und Michael Behringer (Cembalo).

Sein musikalischer Werdegang wurde abgerundet durch das Studium im Fach Orgel, Komposition (Verona), Kirchenmusik (Freiburg), Musikwissenschaft (Padua), Dirigieren und die Ausbildung zum Orgelsachverständigen (Trossingen).

Auf eine rege internationale Konzerttätigkeit kann Bianchini zurückblicken: Als Organist, Cembalist und Continuo spielt er bei renommierten Festivals und musiziert mit auf alte Musik spezialisierten Solisten und Ensembles auf historischen Instrumenten zusammen.

Derzeit lebt er in Stockach am Bodensee. Dort ist er Kantor an der Stadtpfarrkirche St. Oswald und Organist der Loreto-Kapelle, von deren historischer Orgel (1661 von dem Radolfzeller ‚Orgelmacher‘ Johannes Christophorus Pfleger gebaut) er Kustos ist. Darüber hinaus ist er künstlerischer Leiter der ‚Stockacher internationalen Orgelkonzertreihe‘ sowie tätig in der Ausbildung nebenberuflicher Kirchenmusiker für die Erzdiözese Freiburg.