Capella Vocale Gandersheim

Die Capella Vocale Gandersheim wurde 1982 von Martin Heubach gegründet und wirkte in über 200 Konzerten im In- und Ausland (Polen, Dänemark, Schweden, Frankreich, Italien und Irland) mit.

Seit seiner Gründung hat sich das überregional zusammengesetze Ensemble Chorwerken aller Epochen in Gottesdiensten und Konzerten gewidmet, wobei der überwiegende Teil des Repertoires aus der  a-cappella-Musik des 16. – 21. Jahrhunderts besteht. Der Chor arbeitet darüber hinaus mit verschiedenen Instrumentalensembles zusammen, die sich der Aufführungen in historischer Spielweise verpflichtet wissen. Monteverdis Marienvesper, das geistliche Gesamtwerk von J. Ph. Rameau (in deutscher Erstaufführung), die Magnificats von J. S. Bach und C. Ph. E. Bach, Bach-Kantaten,

h-Moll-Messe, die Johannes- und Matthäuspassion (erstere auch in einer inszenierten Fassung); Mozarts c-Moll-Messe und Requiem sowie das Deutsche Requiem von Johannes Brahms, aber auch zeitgenössische Werke wie Jehoshua von Helge Burggrabe gehören zum Repertoire. Im Rahmen der „Gandersheimer Chorakademie“ nahm der Chor an Workshops u. a. mit Peter Kooy, dem Hillard-Ensemble und dem Chordirektor des Wiener Singvereins, Johannes Prinz, teil. Das Ensemble war dreimaliger Preisträger beim Niedersächsischen Chorwettbewerb und wurde 2003 beim „8. Internationalen Kammerchorwettbewerb Marktoberdorf“ mit der Bewertung „International sehr gut“ ausgezeichnet.